1. Allgemeines

Allgemeine Vertragsbedingungen

der
Currysau Catering GbR

Unser Ziel ist es, Ihnen Ihre Veranstaltung so angenehm wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch, dass Sie genau wissen sollten, welche Leistungen wir erbringen, wofür wir einstehen und welche Verbindlichkeiten Sie uns gegenüber haben. Diese allgemeinen Vertragsbedingungen stellen jenen Vertragsinhalt dar, zu dem die Currysau Catering GbR – nachfolgend als Leistungsträger benannt – üblicherweise mit seinen Gästen Bewirtungsverträge abschließt.

2. Vertragspartner

2.1. Grundsätzlich ist der Veranstalter auch der Vertragspartner.

2.2. Im Zweifelsfalle gilt der Besteller als Vertragspartner des Leistungsträgers, auch wenn er für andere namentlich genannte Personen bestellt oder mitbestellt hat.

2.3 Besteller und Veranstalter haften im Zweifelsfalle gesamtschuldnerisch.

2.4 Die Leistung in Anspruch nehmende Personen sind Gäste im Sinne der Vertragsbedingungen.

3. Vertragsabschluss – Anzahlung

3.1. Bewirtungsverträge kommen durch die Annahme des Gastes der schriftlichen Auftragsbestätigung des Leistungsträgers zustande.

3.2. 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird nach Rechnungsstellung durch den Leistungsträger eine Anzahlung in Höhe von 50% der Auftragssumme fällig.

4. Rücktritt

4.1. Buchungen sind verbindlich. Bei Rücktritt werden Verwaltungskosten bzw. Stornogebühren gemäß der nachfolgenden Aufstellung verrechnet:
Rücktritt: 100 EUR Verwaltungskosten
Rücktritt ab 7 Tage vor Veranstaltungstermin: 50% des Auftragsvolumens
Rücktritt ab 3 Tage vor Veranstaltungstermin: 80% des Auftragsvolumens
Im Namen des Auftraggebers gebuchten Fremdleistungen werden bei Stornierung zu 100% an den Auftraggeber berechnet.

4.2. Eine Reduzierung der bestellten Personenzahl kann innerhalb von zwei Tagen vor dem Veranstaltungstermin in der Rechnungsstellung nicht mehr berücksichtigt werden.

5. Haftung des Leistungsträgers für Schäden

5.1. Der Leistungsträger haftet für Schäden, die ein Gast erleidet, wenn sich der Schaden im Rahmen des Geschäftsbetriebes ereignet hat und ihn oder seine Erfüllungsgehilfen ein Verschulden trifft.

5.2. Darüber hinaus haftet der Leistungsträger nicht als Verwahrer für die, von den aufgenommenen Gästen übergebenen Sachen.

6. Rechnungsfälligkeit

6.1. Rechnungen sind sofort ohne Abzug zu bezahlen. Fakturierungsreklamationen sind uns unverzüglich mitzuteilen.

7. Wirksamkeit der Vertragsbedingungen

7.1. Diese Bedingungen werden mit Bestellung und Annahme anerkannt.

7.2. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages oder dieser Bedingungen berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Vereinbarungen.

8. Personalkosten / Stundensätze / Nachtlohn

8.1. Die angebotenen Stundensätze gelten bis Uhr 24:00.

8.2. Danach wird ein Zuschlag von 30% je Servicemitarbeiter erhoben.

8.3. Die Anzahl der Mitarbeiter richtet sich nach der Anzahl der Gäste und der Intensität der gewünschten Serviceleistung.

9. Erfüllungsort und Gerichtsstand

9.1. Erfüllungsort ist Speyer. Auch im Falle einer Nichtinanspruchnahme der gebuchten Leistung.

9.2. Für alle Streitigkeiten aus dem Bewirtungsvertrag wird das für den Leistungsträger sachlich und örtlich zuständige Gericht vereinbart.